Warum 1200 Garagen Menzing?

Ober- und Untermenzing sind Stadtteile im Münchner Westen. Gewachsen aus zwei Straßendörfern, bestehen sie heute vor allem aus großen Siedlungsflächen mit Ein- und Mehrfamilienhäusern, Doppel- und Reihenhäusern sowie einigen größeren Wohnanlagen. Während Obermenzing geprägt ist durch viele gute bis sehr gute Wohnlagen, ist Untermenzing weitgehend ein Bereich mit durchschnittlicher Wohnqualität. Gemeinsam ist beiden Teilen, dass hier durch  Nachverdichtung Wohnraum für die wachsende Bevölkerung Münchens geschaffen wird. Kleine Häuser mit großen Gärten werden durch größere Wohngebäude ersetzt.

 

Die Menzinger Mischung aus den Resten der alten Dörfer, aus Siedlungen, die seit dem letzten Jahrhundert entstanden sind, und aus Neubaugebieten gibt es in ähnlicher Form in Stadtrandvierteln und Vororten anderer größerer Städte. Mit den Garagen wird ein Element in den Blick genommen, das Stadtrandgebiete in besonderer Weise prägt. Untermenzing und Obermenzing stehen dabei prototypisch für viele andere Orte in Deutschland.

 

Der Titel des Fotoprojekts nimmt Bezug auf das gemeinsame Jubiläum der Stadtteile im Jahr 2017, Die in den Titel übernommene Zahl 1200 steht symbolisch für die große Zahl der Garagen in den Stadtvierteln.

Die Ausstellung

Ein Teil der Bilder war im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung des "projektraum wernerbauer" in der Galerie "Alte Brennerei", Ebersberg zu sehen. Den Bericht der Süddeutschen Zeitung Ebersberg über die Ausstellung können Sie hier lesen.

Veröffentlichung

In der Süddeutschen Zeitung wurde eine Auswahl mit einem Beitrag von Gerhard Matzig unter dem Titel "Deutsche Torheit" veröffentlicht.